Elternbildung Aarau


Kontakt

Elternbildung Region Aarau
5000 Aarau

E-Mail
Facebook

Workshops vom 10. Elternbildungstag Region Aarau am 26.10.2019

 

  • Referat
    Achtsamkeit - mit Kindern leben
  • Workshop A
    MamaZeit
    Für Mütter
  • Workshop B
    Starke Eltern - starke Kinder
    Für Eltern
  • Workshop C
    Vom Nuggi zum Schulthek
    Für Eltern von Kindern zwischen 3 und 7 Jahren
  • Workshop D
    Tabu Aggression
    Für Eltern von Kindern zwischen 5 und 10 Jahren
  • Workshop E
    Psychosexuelle Entwicklung
    Für Eltern von Kindern zwischen 4 und 10 Jahren
  • Workshop F
    Effizient und motiviert Lernen
    Erfolg in der Primarschule
    Für Eltern von Kindern ab der 1. bis 6. Klasse
  • Workshop G
    Effizient und motiviert Lernen
    Lern- und Arbeitstechniken für Jugendliche der Oberstufe und deren Eltern
    Für Eltern und Jugendliche ab der Oberstufe
  • Workshop H
    "Hey Alti, chills mal!" Vorpubertät
    Für Eltern von Kindern zwischen 8 und 11 Jahren

Andrea Häfliger
M. A. in Psychologie & Pädagogik, Schulische Heilpädagogin

Elternsein ist mit vielen Freuden, aber immer wieder mit Herausforderungen verbunden, die Stress verursachen. Achtsamkeit kann dabei helfen Stress zu mindern und längerfristig sogar mehr Gelassenheit bringen. Erfahren Sie im Referat mehr dazu und testen Sie den Ansatz gleich mit ersten Übungen! Selbstverständlich erfordert Achtsamkeit zu Leben eine gewisse Disziplin sowie Einsatz. Die positiven Auswirkungen lohnen sich jedoch!

Weitere Informationen unter www.mbsr-verband.ch

Céline Schaub
Individualpsychologischer Elterncoach, dipl. Fachperson Erziehung, ganzheitliche Frauenbegleiterin

Du bist Mama, Hausfrau, Berufstätige, Selbständige, Ehefrau, Liebende, Geliebte, Freundin, Schwester, Tochter, einfach Frau und Du bist Du! Ganz schön viele Ebenen, die wir da als Mutter bedienen dürfen.

Manchmal wird das uns Mamas einfach zu viel. Die Orientierung geht für einen Moment verloren. Es schleichen sich vermehrt Stressgefühle, Unzufriedenheit oder Krankheiten ein. Die Atmosphäre und unsere Geduld verschlechtern sich. Die Beziehung zum Partner und den Kindern leidet vielleicht darunter. Viele Mütter kommen zeitweise an diesen Punkt. Das ist normal. Ist es das? Ich sage Ja und Nein. Denn Du kannst ganz viel dagegen oder dafür tun, es braucht nur etwas Wissen, eine klare Entscheidung und Dein Handeln.

Damit Du weisst wie es geht, schauen wir uns an diesem Workshop Deinen Schatz an Ressourcen, Bedürfnissen, Perlen und Möglichkeiten an. Auch Deine Stress Auslöser sollen Platz haben. Und wir schauen, was bei Stress geschieht und warum faule Kompromisse Deinem Familiensystem nichts Gutes tun. In 2 Stunden verändern wir nicht Dein Leben. Doch Du erhälst wertvolle Impulse, die Du dirket umsetzen kannst. Für jede einzigartige Blume war am Anfang ein Samenkorn da. Hast Du Deines schon gesetzt? Ich freue mich auf Dich!

Weitere Informationen unter www.elternkind.ch

Claudia Arnold
Resilienztrainerin, Erlebnispädagogin, Lehrerin

Die Resilienz eines Kindes wachsen zu lassen setzt voraus, dass man bei sich selbst beginnt. Starke Eltern sind Könige und Königinnen des eigenen Seelenreiches. Wer sich selbst achtet und wertschätzt, erzieht authentisch und fördert somit die Resilienz der eigenen Kinder. Wir sammeln dazu Ideen und probieren aus.

 

Maren Tromm
Psychosoziale Beraterin mit eidg. Diplom, zert. STEP Kursleiterin, dipl. Integrative Erziehungsberaterin

In den ersten Jahren befüllen Kinder ihre "Festplatte" für ihr Leben. Wohin schauen sie, was sind lohnende Verhaltensweisen und was ist scheinbar wichtig in ihrer Familie?

Ich zeige Ihnen wichtige Entwicklungsschritte aus der Gehirnforschung, welche Sprache Kinder verstehen können und wie Sie die Selbstkompetenz Ihres Kindes fördern können. Dies übersetzen wir in Alltagssituationen, in denen starke Gefühle eine Rolle spielen. Wie kann beispielsweise das Zähneputzen freudvoll sein und wie können Ablöseschritte gelingen?

"Hätte ich das doch früher gewusst!" sagen viele Eltern, nachdem ich ihnen dieses Wissen weitergegeben habe.

Weitere Informationen unter https://tromm-elternberatung.ch/

Carla Kronig
Erziehungswissenschaftlerin, Familylab Seminarleiterin


Aggression ist unerwünscht, in unserer Gesellschaft und besonders bei unseren Kindern. Aggressives Verhalten gilt als Tabu und wird diskriminiert. Was aber richten wir mit der Unterdrückung dieser legitimen Gefühle an? Wie wichtig ist es, diese zuzulassen und wie können wir mit ihnen konkret umgehen? Es braucht ein radikales Umdenken: Aggressionen sind wichtige Emotionen, mit denen wir konstruktiv und positiv umgehen sollten, sonst setzen wir die geistige Gesundheit, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen unserer Kinder aufs Spiel.

In diesem Workshop erarbeiten wir gemeinsam den Sinn und die Wichtigkeit von Aggression. Erfahren Sie, welche Folgen die Unterdrückung von Aggression haben kann und wie Sie konstruktiv mit Aggression umgehen können.

Weitere Informationen unter http://www.to-move.net/

Simone Spätig
Sexualpädagogin SGS, MAS HSLU/FHZ in sexueller Gesundheit im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich


Die Begleitung von Kindern durch die Phasen der sexuellen Entwicklung kann von Unsicherheit und Fragen begleitet werden.

Was muss mein Kind wissen? Soll ich warten bis es mit Fragen zu mir kommt? Soll ich mein Kind gezielt "aufklären"? Welche Doktorspiele gehören zur Entwicklung, wann muss ich intervenieren? Wieso reagieren Jungen und Mädchen so unterschiedlich beim Spielen? Wie kann ich mein Kind stark machen? Wie kann ich es vor Übergriffen schützen?

Informierte Kinder und Jugendliche, die über ihre Emotionalität und Gefühle sprechen können, die sich selber kennen, gehen sorgfältig mit sich und damit auch mit anderen um.

Der Workshop basiert auf Beispielen aus dem Alltag. Er wird Sie befähigen, eigene Unsicherheiten und Fragen wahrzunehmen. Er zeigt auf, wie man spielerisch und altersgerecht auf die Themen der Kinder eingeht. Kurzweilig und humorvoll zeigt die Referentin auf, welche psychosexuellen Entwicklungsschritte Ihr Kind im Alter von vier bis zehn Jahren durchläuft und wie Sie es begleiten können.

Weitere Informationen unter
https://www.schule-mewo.ch/unsere-schule/schulische-angebote/sexualpaedagogik.html/45

Urs Wolf
dipl. Chemiker ETH, Autor von Büchern zum Thema "Lerntechniken"


Urs Wolf hat durch seine Referate, Bücher und DVDs schon weit über hunderttausend Lernenden geholfen, mit mehr Erfolg und weniger Stress zu lernen. Viele der effektivsten Vorgehensweisen beim Lernen sind eigentlich schon lange bekannt. Sie werden aber oft nicht angewandt. Vielleicht weil es uns zu banal erscheint oder weil wir schlicht nicht daran denken. Erwarten Sie nicht neue, dafür aber sehr praktische und wirksame Tipps, wie Sie Ihr Primarschulkind beim Lernen begleiten können.

Themen:

  • Welcher Erziehungsstil bringt die besten Resultate?
  • Strategien zur Selbstmotivation
  • Wie können wir Lernstoff sicher im Langzeitgedächtnis speichern?
  • Konzentration fördern - Ablenkungen vermeiden
     

Weitere Informationen unter www.erfolginderschule.ch

Dieser Workshop "nur für Eltern" findet von 14.00 bis 16.00 Uhr statt.

Urs Wolf
dipl. Chemiker ETH, Autor von Büchern zum Thema "Lerntechniken"


Durch effizientes Lernen erzielen Schülerinnen und Schüler bessere Noten und haben erst noch mehr Spass am Lernen. Das Referat wird in Mundart gehalten und Urs Wolf spricht die Jugendlichen direkt an. Die Tipps und Tricks sind auf das Lernen an der Oberstufe ausgerichtet. Trotzdem profitieren auch die Eltern - schliesslich lernt man im Leben ja nie aus! Deshalb nehmen die Jugendliche einen (oder beide) Elternteil(e) an diesen Vortrag mit.

Themen:

  • Zeit sparen mit dem Pareto-Prinzip
  • Clevere Zusammenfassungen schreiben
  • Konzentration fördern - Ablenkungen vermeiden
  • Vier goldene Regeln fürs Lernen von Fremdsprachen
  • Prüfungserfolg dank der richtigen Wiederholung von Lernstoff
  • Ziele setzen usw.

Weitere Informationen unter www.erfolginderschule.ch

Dieses Referat "für Eltern und Jugendliche" findet am Morgen von 10.00 bis 12.00 Uhr statt.

Bruno Wermuth
Sexualpädagoge und Paartherapeut


Was tun, wenn der erste Hormonschub in der Vorpubertät aus süssen Mäusen fiese Monster macht?

Aufs Klo gehen sie schon lange selber und die Aussetzer vor dem Spielzeugregal im Supermarkt sind vorbei. Aber kaum hat man entspannt durchgeatmet, gehts schon wieder los: Die Tochter findet Mama peinlich und Papa voll gemein. Der Sohn bockt und will mehrmals die Woche auswandern. Alle Zeichen stehen auf Sturm - die zweite Trotzphase beginnt. Was brauchen Kinder und Eltern in dieser Zeit?

Weitere Informationen unter www.brunowermuth.ch